Skip to main content
Suchergebnisse
Sorry, but nothing matched your search terms. Sorry, but nothing matched your search terms. Sorry, but nothing matched your search terms. Désolé, mais rien ne correspond à vos critères de recherche. Désolé, mais rien ne correspond à vos critères de recherche. Entschuldigung, wir haben nichts zu diesem Suchbegriff gefunden.
Sorry, but we cannot handle your search query now. Please, try again later! Sorry, but we cannot handle your search query now. Please, try again later! Sorry, but we cannot handle your search query now. Please, try again later! Désolé, mais nous ne pouvons pas traiter votre demande. Veuillez réessayer plus tard ! Désolé, mais nous ne pouvons pas traiter votre demande. Veuillez réessayer plus tard ! Entschuldigung, wir können Ihre Suchanfrage zurzeit nicht bearbeiten. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Vorschläge für Suchanfragen

Experten-Studie:
Diese 5 Wege führen in die Zukunft des Bankings

Die Banken- und Finanzdienstleistungsbranche steht unter hohem Modernisierungsdruck. Im Wettbewerb mit neuen Konkurrenten wird dabei vor allem die digitale Transformation als Königsweg gesehen. Damit diese erfolgreich ist, müssen die Unternehmen jedoch mutiger agieren, mehr Innovationen zulassen und Prozesse sowie Produkte konsequent am Kunden ausrichten. 

Für den Business Transformation Index 2022 hat Expleo rund 200 Führungskräfte und Experten aus der Finanzindustrie befragt. Ihre umfangreichen Antworten auf die drängendsten Fragen zur Zukunft des Bankings lassen sich in fünf strategischen Handlungsfeldern zusammenfassen. Um auch künftig konkurrenzfähig zu sein, gilt es für Banken und Finanzdienstleister, auf jedem dieser Felder die richtigen Antworten zu finden. 

1.
Der Kunde steht im Mittelpunkt

Bankkunden stellen immer höhere Erwartungen an Produkte und Dienstleistungen. Die Institute wissen: Bislang schaffen sie es nicht, den gestiegenen Erwartungen der Kunden gerecht zu werden. Verschärft wird diese Situation durch disruptive und agile FinTechs. Die jungen Wettbewerber punkten mit einem noch nie dagewesenen Maß an Kundenorientierung – und konnten deshalb bereits beachtliche Marktanteile erobern. 

Banken müssen also umdenken, sich vom traditionellen, produktbasierten Geschäftsmodell lösen und sich als Dienstleistungsprovider neu erfinden. Darüber hinaus stehen die Institute vor der Herausforderung, sich als Unternehmen widerstandsfähiger aufzustellen und für junge Top-Talente attraktiv zu werden Dieses sind die zentralen Herausforderungen, die es zeitgleich zu bewältigen gilt: 

Mit modernen Werkzeugen und Prozessen können Banken und Finanzdienstleister ihre Angebotspalette im Sinne der Kunden grundlegend überarbeiten. Ein Ergebnis der Expleo-Studie: 58 Prozent der Unternehmen in der Branche erhoffen sich, mit der digitalen Transformation ganz gezielt das Kundenerlebnis zu verbessern. 

Wo setzt Ihr Unternehmen die Schwerpunkte? Welche Bereiche sollen im Rahmen der digitalen Transformation verbessert werden?

Das beste Kundenerlebnis bieten
0%
Produktivitätssteigerung
0%
Innovationen und Markteinführung neuer Produkte und Services
0%
Umgestaltung des Geschäftsmodells und der Arbeitsweise
0%
Kostenkontrolle
0%

2.
Datengestützte Entscheidungen bei maximaler Datensicherheit

Damit Banken und Finanzdienstleister sich in ihrem internationalen, wettbewerbsintensiven Marktumfeld behaupten und ihren Kunden den bestmöglichen Service bieten können, müssen sie zum Datenspezialisten werden. Denn nur eine aktuelle Analyse der zur Verfügung stehenden Daten aus klar abgegrenzten Bereichen liefert die benötigten Informationen, um die Zielgruppe in allen Facetten zu verstehen. 

Das Verwalten, Sammeln und Verwerten von Daten nimmt auf dem Weg zu einem umfassenden organisatorischen Wandel deshalb eine entscheidende Rolle ein. Die Institute erhalten dabei entscheidende Informationen durch smarte Berichte (Business Intelligence Reports). Diese basieren auf neuen, intelligenten Systemen, zum Sammeln, Auswerten und Visualisieren von Daten unterschiedlichster Quellen.

Datensicherheit gewährleisten 

Doch eine große Datenmacht ist mit einer großen Verantwortung verbunden. Banken müssen deshalb proaktiv handeln, um Datenverstöße oder Sicherheits-Schwachstellen wirksam zu unterbinden. Dies kann auch eine Datenschutzautomatisierung in Kombination mit einer Security-Software beinhalten. Sie hilft dabei, Sicherheitsstandards zu überprüfen, Prozesse zu automatisieren und geltende Datenschutzbestimmungen einzuhalten. Weitere Informationen dazu finden Sie in unserem Blogartikel über Datenschutz bei Banken und Finanzdienstleistern. 

In den kommenden Jahren wird die Prozessautomatisierung in der Banken- und Finanzdienstleistungsbranche voraussichtlich eine immer wichtigere Rolle einnehmen, um die Kapazitäten in der Kundenbetreuung und die Bereitstellung von Produkten zu verbessern. Die Vorteile der Prozessautomatisierung würden sich auch auf die Kreditbearbeitung, die automatische Erstellung von Berichten, das Onboarding von Kunden und die Eröffnung von Konten sowie auf die Prozesse zur Feststellung der Kundenidentität (Know your customer – KYC) und zur Bekämpfung der Geldwäsche (Anti-Money laundering – AML) erstrecken. Die nachstehende Grafik veranschaulicht die Vorteile der Prozessautomatisierung in den Augen der befragten Experten. 

Welche Vorteile sehen Sie in der Prozessautomatisierung für Ihr Unternehmen am ehesten?

Schnellere Bereitstellung digitaler Dienstleistungen für Kunden
0%
Beschleunigung der Prozesse
0%
Hilft den Mitarbeitern, sich auf wertschöpfende Aufgaben zu konzentrieren
0%
Beschleunigt die Markteinführung neuer Produkte/Dienstleistungen
0%
Reduziert die Kosten
0%

3.
Neue Ökosysteme und Embedded-Finance-Lösungen

Mit dem Aufkommen von Nischen-Neobanken und kundenzentrierten Banking-as-a-Service-Lösungen werden die Konturen des Bankwesens neu definiert. Die Markteintrittsbarrieren sind heute deutlich niedriger als noch vor ein paar Jahren: Häufig reicht dank mobiler Endgeräte und innovativer Plattformen schon eine App. Darüber hinaus fachen die Open-Banking-Richtlinien den Wettbewerb weiter an. Das Regelwerk zielt darauf ab, die Eigentumsrechte an Finanzinformationen von den Banken auf die Kunden zu übertragen. Die Finanzinstitute stehen dadurch in einem noch härteren Konkurrenzkampf. 

Damit die digitale Transformation im Bankenumfeld gelingt, müssen verkrustete Silo-Strukturen einem neuen, kooperativen Ansatz weichen. Die Herausforderung liegt in der Umsetzung dieses neuen Systemdenkens. So erkannten 61 Prozent der Studienteilnehmer ein Haupthindernis für die Umsetzung der Transformation darin, dass kein offener Ansatz für die Systemgestaltung gewählt wurde, der eine Zusammenarbeit ermöglichen würde. 

0%

erkannten, dass ein Haupthindernis darin bestand, dass kein ‚offener‘ Ansatz für die Systemgestaltung gewählt wurde

Die Kundenerwartungen an die Systeme und das Produktportfolio der Banken sind extrem hoch: marktführende Konditionen, personalisierte Dienstleistungen und eine moderne Funktionsvielfalt. Die Banken können diese Ansprüche mit Eigenentwicklungen nicht mehr bedienen, aber das müssen sie auch nicht. Stattdessen stehen ihnen partnerschaftliche Synergien mit agilen FinTechs offen, mit denen sie in einer Win-win-Situation koexistieren können.  

Daher sollte eine Kultur der plattformübergreifenden Zusammenarbeit mit einem Fokus auf Embedded-Finance-Lösungen neuer Branchenstandard werden. Darunter versteht man die Einbettung von Finanzdienstleistungen in bestehende betriebliche Prozesse und Strukturen auch von Nicht-Finanzunternehmen. Dies ermöglicht zum Beispiel Händlern als auch Banken, ihr Dienstleistungsportfolio sowie ihre Marktanteile zu vergrößern. 

4.
Digitaler Wandel mit klarem Fokus

Gesellschaftliche und regulatorische Veränderungen erhöhen den Druck auf die Banken, die digitale Transformation entschieden voranzutreiben. Wichtig ist, bei der Umsetzung kein starres Korsett vorzugeben, sondern eine flexible Ausgestaltung zu ermöglichen. Dadurch können Innovationen in den nächsten Jahren problemlos an neue Verbrauchertrends angepasst werden. Dieser fortschrittliche Ansatz wird erhebliche finanzielle Mittel erfordern, die bei den Banken und Finanzdiensteistern auch bereits eingeplant sind. 

Um wie viel wird sich das Technologiebudget Ihres Unternehmens in den nächsten 5 Jahren voraussichtlich verändern?

Welche Technologien werden in den nächsten 1 bis 2 Jahren im Mittelpunkt stehen?

Darüber hinaus ist klar, dass einer der Hauptfaktoren für die digitale Transformation die steigende Kundenerwartung ist. 48 Prozent der Studienteilnehmer gaben dies als wichtigsten Einflussfaktor an. 

Die 3 wichtigsten Faktoren, die den größten Druck auf Ihr Unternehmen ausüben, sich zu verändern.

Kundenerwartungen
0%
Kostenreduzierung
0%
Legacy Systeme / Veraltete Technologie
0%

Zwar nehmen die Bedeutung und Wertschätzung für digitale Initiativen weiter zu, noch bleibt der Weg zur digitalen Transformation aber holprig.

46 % der Finanzdienstleister sind der Meinung, dass die Aufrüstung der noch im Einsatz befindlichen Legacy-IT-Systeme die größte Herausforderung für den Erfolg der digitalen Transformation darstellt. 

0%
sehen die Aufrüstung bestehender Legacy-IT-Systeme als die größte Herausforderung für eine erfolgreiche digitale Transformation an.

Welche der folgenden Probleme sehen Sie bei der Umsetzung neuer Geschäfts- und digitaler Transformationsinitiativen in Ihrem Unternehmen?

0%

Fehlende interne Erfahrung für den kompetenten Umgang mit neuen Technologien wie KI und Machine Learning 

0%

Unklares Verständnis darüber, welche Technologien den erforderlichen geschäftlichen Nutzen bringen können

0%

Unzureichende Nutzung/schlechte Akzeptanz neuer digitaler Lösungen

5.
Mit KI und Automatisierung gegen den Fachkräftemangel

Die Banken- und Finanzdienstleistungsbranche gehört zu den Sektoren, die mit am stärksten vom IT-Fachkräftemangel betroffen ist. Dies trifft vor allem auf die Bereiche Vermögensverwaltung, Investmentbanking und Fondsmanagement zu. 

Der Druck auf qualifizierte Mitarbeiter zeigt sich darin, dass die hohe Arbeitsbelastung der IT-Teams von vielen Unternehmen als Fortschrittsbremse erkannt wurde. 52 Prozent der Studienteilnehmer nannten zudem interne Qualifikationsdefizite im Umgang mit neuen Technologien als Problem. Ein möglicher Ausweg ist der Einsatz neuer Technologien: So gaben 31 Prozent der Branchenexperten an, dass mittels Automatisierung und Künstlicher Intelligenz (KI) das Problem des Fachkräftemangels gelöst werden könne.

In Anbetracht der vorhersehbaren Einschränkungen bei der digitalen Kompetenz ihrer Arbeitskräfte räumten 76 Prozent der Befragten ein, dass ein höherer Automatisierungsgrad in ihren Prozessen eine Voraussetzung für den Erfolg wäre. 

0%

76 Prozent räumten ein, dass ein höherer Automatisierungsgrad in ihren Prozessen eine Voraussetzung für den Unternehmenserfolg wäre.

no-code
0%
7 von 10 Unternehmen sagen, dass sie stärker auf Low-Code- und No-Code-Ansätze setzen müssen, um den Fachkräftemangel zu bekämpfen

Qualifizierung als Erfolgsfaktor

Mit Blick auf die Zukunft wird es von entscheidender Bedeutung sein, dass der Mensch bei der Integration von Automatisierungs- und KI-Lösungen nicht an den Rand gedrängt wird. 

Diese internen “Akademien” können dazu genutzt werden, maßgeschneiderte Workshops und individuelle interne Kurse über Blended-Learning-Ansätze anzubieten. Es ist auch zu erwarten, dass die Einführung von Low-Code/No-Code-Programmen weiter zunehmen wird. Diese ermöglichen es den Mitarbeitern der einzelnen Fachbereiche, komplexe Anwendungen zu nutzen, ohne über spezielle Programmierkenntnisse oder Anwendungserfahrungen zu verfügen. 

Die aktuelle Expleo-Studie zeigt, dass der Erfolg einer Transformation untrennbar mit der Bereitschaft des gesamten Unternehmens zusammenhängt, sich wirklich auf diese Reise einzulassen. Es geht um eine kühne Vision auf Vorstandsebene, kombiniert mit einer radikaleren digitalen Denkweise und Kultur unter den Mitarbeitern, der angemessenen Förderung von Talenten und Teams sowie der reibungslosen Umsetzung anspruchsvoller Zeitpläne.  

Unsere Experten können dank ihres technologischen Wissens sowie ihres Branchen-Know-hows solche Innovationsprozesse ganz gezielt beschleunigen. Nehmen Sie gern Kontakt mit uns auf, um gemeinsam herauszufinden, wie auch Ihr Unternehmen mit den entsprechenden digitalen Werkzeugen und agilen Prozessen in einer sich stark wandelnden Finanzindustrie weiterhin erfolgreich sein kann.